Soundphotographer Rotating Header Image

Diplomarbeit

In meiner Diplomarbeit im Studiengang Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt habe ich mich mit dem Online-Videoformat der Audio-Bildergalerie beschäftigt. Dabei kommen keine Bewegtbilder zum Einsatz, sondern eine Abfolge von Fotografien, von denen jedes einzelne für mehrere Sekunden zu sehen ist. Auf diese Weise wirken die Bilder und die dazu abgespielten Ton-Aufnahmen (O-Töne, Umgebungsgräusche) intensiver als bei einem herkömmlichen Video. Vor allem bei Reportagen kommt dies voll zur Geltung.

Ton-Bild-Strecken besitzen weitere Vorteile: Die allermeisten Redaktionen beschäftigen Fotografen. Neben den so bereits vorhandenen Bildern werden nur noch Ton-Aufnahmen benötigt. Außerdem ist der Aufwand im Vergleich zum klassischen Video weitaus geringer – bei einem hochwertigen Ergebnis.

Audio-Bildergalerien werden in den USA bereits von kleinen bis großen Online-Publikationen eingesetzt. Im deutschen Online-Journalismus fristet dieses Format dagegen ein Schattendasein. Doch erste Ansätze sind bereits zu erkennen, die Zahl der Strecken nimmt langsam zu. Verständlich, denn die Audio-Bildergalerie ein Format, das einen vielfältigen und multimedialen Online-Journalismus fördert. Meine Diplomarbeit untersuchte erstmals wissenschaftlich fundiert diese Ton-Bild-Strecken.

poster_klein

Kurzinformation über die Diplomarbeit

Der Aufstieg der Audio-Bildergalerie – Analyse und Umsetzung einer online-journalistischen Besonderheit

— Analyseteil —

Die Diplomarbeit beginnt mit der Definition der Audio-Bildergalerie und ihrer Komponenten. Danach werden verschiedene Idealtypen vorgestellt, mit denen die unterschiedlichen Varianten von Ton-Bild-Strecken beschrieben werden können. Namhafte Experten aus den USA und Deutschland geben in dem folgenden Abschnitt ihre Einschätzung zu verschiedenen Aspekten ab. Dies sind unter anderem:

Den Abschluss des theoretischen Teils bildet ein Best-Practice-Konzept, mit dem hoch-qualitative Audio Slideshows erstellt werden können und das sich speziell an deutsche Online-Redaktionen wendet.

— Praxisteil —

Diesen Best-Practice-Leitfaden habe ich in meiner praktischen Arbeit umgesetzt. Im Mittelpunkt dieses Teils steht das Leben von Mario Röllig. Nach einem missglückten Fluchtversuch aus der DDR wird er in dem Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen eingesperrt. Dort wird er monatelang gefoltert, stundenlange Verhöre und absolute Isolation.

Die im Praxisteil enthaltene Audio Slideshow veröffentlichte Spiegel Online am 17.8.2007, in schlechterer Qualität auch zu sehen bei Youtube.

PraktDa

Für die vollständige Flash-Umsetzung – bestend aus Text, Audio und Ton-Bild-Strecke – klicken Sie hier:

  • Original-Version // optimal für Bildschirme mit einer Auflösung von 1400×1025 (empfohlen!)
  • Skalierte Version // empfohlen für Bildschirme mit Auflösung 1024×768

Hinweis: Schnelle Internet-Verbindung und mindestens Flash Player 8 nötig.

Meinungen über diese Audio Slideshow im Internet:
Onlinejournalismus.de
Medialism.net
Rufposten
Text.Audio.Foto (taz)